Abrasio (Ausschabung der Gebärmutter)

Die Abrasio erfolgt ambulant in der Praxis unter örtlicher Betäubung (lokalanästhesie). Bei einer Ausschabung wird aus der Gebärmutterinnenhöhle Schleimhaut zu diagnostischen Zwecken abgetragen.

Gründe für diesen Eingriff:
es bestehen dauerhafte Blutungen/Blutungsstörungen, auffällige Zellabstriche bei der Vorsorgeuntersuchung oder weil die Schleimhaut im Ultraschall auffällig erschien.

Vorgehen:
beim Routineeingriff betäuben wir die Gebärmutter lokal und geben gleichzeitig eine Kreislaufstabilisierende Infusion, weiten den Gebärmutterhals einwenig und tragen das Gewebe ab, bzw. entfernen es mit einem Schlingeninstrument (Curette).
Häufig wird eine Abrasio auch durch eine Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung) ergänzt.
Dieser Eingriff selber dauert ungefähr 10 Minuten.
Danach sind sie für einige Stunden eingeschränkt und meistens reicht ggf. eine Krankschreibung für 1-2 Tage aus.

Gynäkologie

Gynäkologie

Kompetent und freundlich

Operationen

Operationen

Sicher und schonend

Schwangerschaft

Schwangerschaft

Leben entdecken

IGeL Leistungen

IGeL Leistungen

Individuelle Gesundheitsleistungen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen